ALLGEMEINE GESCHÄFTSBEDINGUNGEN

1.Lieferungen, Leistungen und Angebote von HIGHGLOSS erfolgen ausschließlich aufgrund dieser Liefer- und Geschäftsbedingungen. Sie gelten auch für alle künftigen Geschäftsbeziehungen, selbst dann, wenn sie nicht noch einmal ausdrücklich vereinbart werden. Mit der Entgegennahme der Gegenstände oder der Leistungen gelten diese Bedingungen als angenommen. Gegenbestätigungen des Kunden unter Hinweis auf seine Geschäfts- bzw. Liefer- bzw. Einkaufsbedingungen wird hiermit widersprochen. Abweichungen von diesen Liefer- und Geschäftsbedingungen sind nur wirksam vereinbart, wenn sie durch HIGHGLOSS schriftlich bestätigt werden.

2. HIGHGLOSS stellt die umseitig gekennzeichneten Bilder zum Zwecke der internen Bearbeitung (u.d. Sichtung der Auswahl) gegen eine einmalige umseitig genannte Bearbeitungsgebühr auf die Dauer von 21 Tagen - gerechnet vom Lieferscheindatum - dem Kunden zur Verfügung.

3. Das Bildmaterial bleibt im Eigentum von HIGHGLOSS bzw. deren Fotografen. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Lichtbildwerke im Sinne des ß 2 Ziffer 5 Urheberrechtgesetzes. Alle Bildvorlagen werden von HIGHGLOSS nur leihweise zur Verfügung gestellt und sind wieder zurückzugeben.

B. Verfügung, Handhabung, Gewährleistung und Veröffentlichung

1. Die Zusendung des Bildmaterials enthält nicht die Einwilligung HIGHGLOSSS zur Veröffentlichung, Vervielfältigung und Verbreitung oder einer sonstigen Verwendung als Skizzen- und/oder Layoutvorlagen usw., es sei denn, dass sich aus dem Lieferschein und/oder der Honorarabrechnung etwas anderes ergibt.

2. Bearbeitungen, Umarbeitungen, Nachbildungen und andere Umgestaltungen (z.B. Fotomontagen) des übersandten Bildmaterials sind nur mit Genehmigung von HIGHGLOSS gestattet. Eine Duplizierung des Bildmaterials ist ohne schriftliche Einverständniserklärung von HIGHGLOSS nicht gestattet.

3. Reklamationen, welche den Inhalt der Sendung betreffen, werden nur dann anerkannt, wenn sie unverzüglich nach Erhalt geltend gemacht werden. Anderenfalls gilt das Bildmaterial als ordnungsgemäß und wie vereinbart zugegangen.

4. Jede Nutzung seitens des Kunden bedarf einer ausdrücklichen schriftlichen Freigabeerklärung durch HIGHGLOSS nach vorheriger Vereinbarung über Verwendungszweck, Auflagenhöhe, Verbreitungsgrad und die daraus resultierenden zu zahlenden Entgelte (Lizenz). Die Freigabeerklärung bedarf der Schriftform oder wird durch Rechnungstellung seitens HIGHGLOSS ersetzt. Jede Freigabeerklärung steht unter der auflösenden Bedingung des rechtzeitigen Eingangs der vereinbarten Nutzungsentgelte bei HIGHGLOSS durch den Kunden oder den vertragsmäßig vorgesehenen Nutzer des Materials.

5. Das Bildmaterial ist grundsätzlich nur zur einmaligen Veröffentlichung und zu dem vereinbarten Zweck in einem Objekt, auf einer Website, bei Verlagsobjekten beispielsweise nur für die erste Auflage in der Originalsprache, freigegeben. Jede weitere Verwendung wie z.B. in Prospekten und allgemeine Werbung für das Objekt, Klappentexte, Nachdruck, Lizenzausgaben für Leseringe (Buchgemeinschaften), ist erneut honorarpflichtig. Jede Weitergabe an Dritte, beispielsweise andere Redaktionen eines Verlages als diejenige, für die sie bestellt sind, ist nicht gestattet. Eine Verbreitung der Fotos über Social-Media-Plattformen, als Bild, als engebetteter Link ist verboten. Insbesondere ist das Anzeigen der Fotos bei Facebook Twitter, Instagramm untersagt, auch das Einstellen von Retweets oder Links, durch die Bilder von HIGHGLOSS angzeigt werden, ist verboten. Es ist ausdrücklich verboten die Fotos von HiIGHGLOSS auf Websites zu veröffentlichen, auf den per Sharing-Button ein Foto durch User gelteilt, gepint, geliked werden kann. Auf Websites von Online-Medien, mit journalistischem Hintergrund, ist die Veröffentlichung einmalig zum jeweilig vereinbarten Text erlaubt, wenn dies durch HIGHGLOSS im Rahmen einer Vereinbarung erlaubt wurde. Im Zweifel ist immer die schriftliche Erlaubnis von HIGHGLOSS einzuholen. Eine Erlaubnis zur kostenlosen/kostenpflichtigen Veröffentlichung muss immer schriftlich vorliegen.

6. Soweit der Kunde von dem angegebenen Verwendungszweck abweichen oder Exklusivrechte oder Sperrfristen eingeräumt bekommen möchte, so bedarf es einer gesonderten schriftlichen Vereinbarung und Freigabeerklärung von HIGHGLOSS. Vereinbarungen dieser Art unterliegen einem zusätzlichem Honorar von mindestens 100% des Grundhonorars für die Nutzung des entsprechenden Bildes.

C. Urhebervermerk, Belegexemplar
1. Die Berücksichtigung der HIGHGLOSS-Copyright-Angaben (Agentur- und Urhebervermerk) ist im Hinblick auf entsprechende Urheberrechtsbestimmungen unbedingt notwendig. Der Agentur- und Urhebervermerk hat neben oder genau unter  dem von HIGHGLOSS gelieferten Bild zu stehen. Er hat in der Form zu erscheinen, dass zunächst HIGHGLOSS.de und dann der Name des jeweiligen Fotografen zu benennen ist. Dies ist nicht erforderlich bei Einblendungen in Film- und Fernsehen. Bei Verwendungen für Werbezwecke können Ausnahmen vereinbart werden.Beim Anzeigen von Vorschaubildern, die durch Klick zu dem vergrößerten Bild oder weiterführenden Artikel führen ist ebenfalls der Urheberrechtsvermerk anzubringen.

2. Unterbleibt der Urhebervermerk, so ist HIGHGLOSS berechtigt, 100% des entsprechenden Grundhonorars (Lizenz) nachzuberechnen. Im übrigen hat der Kunde HIGHGLOSS von daraus resultierenden Ansprüchen Dritter (z.B. Fotografen) freizuhalten.
3. Bei der Abrechnung ist im übrigen durch den Kunden genau anzugeben, welches Bild mit welcher Bildnummer in welcher Publikation von welchem Fotografen an welcher Stelle und in welcher Größe verwendet wurde. Unterbleibt dies, so besteht der Anspruch auf einen Verwaltungskostenzuschlag von 50 % des jeweiligen Bildhonorars.

4. Der Kunde hat HIGHGLOSS von jeder gedruckten Veröffentlichung eines Bildes unaufgefordert und kostenlos zwei Belegexemplare mit Anstrich zuzusenden.

D. Honorare
1. Jede Nutzung des durch HIGHGLOSS überlassenen Bildmaterials - auch bei Verwendung als Arbeitsvorlage wie z.B. für Kundenpräsentationen, Probehefte - ist honorarpflichtig. Die Höhe des Honorars (Mindesthonorar: 102,00 Euro) wird vor der Verwendung mit HIGHGLOSS vereinbart. Hierbei gelten im Mindestmaß die Richtlinien der Mittelstandsgemeinschaft für Fotomarketing (MFM). Highgloss ist berechtigt, darüber hinausgehende Honorarvereinbarungen zu treffen. Hierbei wird das Honorar insbesondere nach den Kriterien Verwendungszweck, Auflagenhöhe, Verbreitungsgebiet und -art, Aufmachung und Größe des veröffentlichten Bildes berechnet.
1.1. Online-Nutzung, Internet, Webdesign, Pop-Ups, Banner, Social-Media, Blogs gelten die Bildhonorare der MFM (Mittelstandgesellschaft Foto-Marketing)
2. Für Farbfotografien, die ohne vorherige Genehmigung als Schwarz-Weiss-Bilder verwendet werden, erfolgt eine Honorarnachberechnung von 100 %.

3. Die Rechnungen von HIGHGLOSS sind sofort nach Erhalt netto ohne jeden Abzug fällig und zahlbar. Kommt der Kunde (Lizenznehmer) in Verzug, ist HIGHGLOSS berechtigt, gegenüber Verbrauchern Verzugszinsen in Höhe von mindestens 5 % (p.a.) und gegenüber Kaufleuten in Höhe von mindestens 8 % (p.a.) über dem jeweils gültigen Basiszinssatz zu berechnen.

E. Kosten, Gefahrenübergang bei Rücksendung
1. Bei allen Bildbestellungen werden Bearbeitungsgebühren und Portokosten sowie Mehrwertsteuer berechnet. Die Bearbeitungsgebühren betragen mindestens 30,00 Euro und richten sich nach Art und Umfang des jeweiligen Arbeitsaufwandes. Die Versandkosten betragen - je nach Gewicht - mindestens 10,00 Euro bei Versand mittels Einschreiben. Gebühren des digitalen Versandes und Luftfrachtgebühren gehen grundsätzlich zu Lasten des Kunden. Notwendige fotografische und reprotechnische Kosten sowie Kosten der Bildbearbeitung werden dem Kunden in Rechnung gestellt.

2. Für jedes aus dem Rahmen genommene Dia wird das Layout-Honorar von mindestens 140,00 Euro berechnet. Präsentationshonorare bleiben hiervon unberührt.

3. Kosten und Gefahr vollständiger und ordnungsgemäßer Rücksendung des Bildmaterials liegen bei dem Kunden. Die Rückgabeverpflichtung erstreckt sich auch auf die Textunterlagen mit den Archivnummern, die zur Rücksortierung dienen. Kosten die nach der Rückgabe loser Bilder ohne diese Unterlagen entstehen, gehen zu Lasten des Kunden.

4. Das Umschreiben einer Rechnung auf Wunsch des Rechnungsempfängers wird mit mindestens 10,00 Euro berechnet. Mit der Umschreibung wird stets dem Wunsch nach Verwaltungsvereinfachung entsprochen. Der ursprüngliche Rechnungsempfänger wird dadurch im rechtlichem Sinne nicht von seiner Zahlungsverpflichtung entbunden.

F. Haftung, Schadensersatz
1. Eine Haftung für den Bestand übertragener Persönlichkeitsrechte kann nicht übernommen werden. Dies gilt auch für eine Haftung aus der Verletzung von Persönlichkeitsrechten sowie von Rechten am eigenen Bild. Die Zustimmung zur Veröffentlichung von auf dem überlassenen Bildmaterial abgebildeten Personen und/oder rechtlich geschützten Werken und/oder Gegenständen sind nicht Bestandteil dieser Vereinbarung und muss vom Kunden vor der Verwendung selbst bei den/dem Berechtigten eingeholt werden.

2. Bei unberechtigter Verwendung und Weitergabe des Bildmaterials ohne vorherige schriftliche Freigabe von HIGHGLOSS haftet der Kunde für alle sich daraus ergebenden Ansprüche Dritter. Darüber hinaus ist HIGHGLOSS in diesem Fall berechtigt, für jede ungenehmigte Verwertung eines Bildes eine Schadensersatzpauschale in Höhe von mindestens 1.500,00 Euro oder alternativ ein Honorar in zehnfacher Höhe unbeschadet der Geltendmachung weitergehender Schadensersatzansprüche zu verlangen. Dem Kunden ist der Nachweis darüber gestattet, dass HIGHGLOSS kein Schaden in der vorbezeichneten Höhe entstanden ist.

3. Veränderungen bei der Wiedergabe des Bildmaterials, z.B. ausschnittweise Veröffentlichungen, Veränderungen etwaiger Bildtexte, die zur Herabwürdigung abgebildeter Personen oder Gegenstände führen können, sind nicht gestattet. Führen Verstöße hiergegen zu Schadensersatzforderungen Dritter, obliegt dem Kunden die Haftung und etwaige Freistellung HIGHGLOSSS von solchen Ansprüchen.

4. Für beschädigtes Bildmaterial (z.B. auch durch Fingerabdrücke) ist Schadensersatz in angemessener Höhe zu leisten. Er richtet sich grundsätzlich nach dem Grad der Beschädigung und einer dadurch beschränkten Verwendbarkeit des Bildes. Kann ein Bild wegen Beschädigung nicht mehr genutzt werden oder ist das Bild im Risikobereich des Kunden verlorengegangen, so hat dieser mindestens 1.500,00 Euro Schadensersatz pro Originaldia, mindestens 200,00 Euro pro Schwarz-Weiss-Foto und mindestens 100 Euro Schadensersatz pro Duplikat zu zahlen, ohne dass HIGHGLOSS insoweit die Höhe des Schadens nachzuweisen hat. Beiden Vertragsparteien bleibt der Nachweis vorbehalten, dass HIGHGLOSS ein niedrigerer bzw. höherer Schadens entstanden ist. HIGHGLOSS bleibt berechtigt, im Einzelfall weitergehende Schadensersatzforderungen auf der Basis des drei- zehnfachen Betrages zu vereinbaren oder die üblichen Lizenzgebühren geltend zu machen.
5. Mit Bezahlung des Schadens werden keine Eigentums- oder Nutzungsrechte an dem betreffenden Bildmaterial erworben.

6. Nach Ablauf der eingeräumten Sichtungsfrist und/oder bei Ðberschreitung der Rückgabefrist werden pro Tag 1,00 Euro /Farbdia und 3,00 Euro/Schwarz-Weiss-Fotografie neben den üblichen Honoraren fällig, sofern die Überschreitung vom Kunden zu vertreten und nicht zuvor eine andere schriftliche Vereinbarung getroffen worden ist (Blockierungsgebühr).


G. Schlussbestimmungen
1. Mündliche Nebenabreden sind ungültig.

2. Auch bei Lieferungen von Bildmaterial und/oder Lizenzverteilungen ins Ausland gilt deutsches Recht als vereinbart.

3. Die etwaige Nichtigkeit einer oder mehrerer Bestimmungen dieser Liefer- und Geschäftsbedingungen berührt den Bestand der übrigen Bedingungen nicht. Fehlende, unrichtige oder unwirksame Formulierungen der werden durch die Inhalte des Uhrheberrechtsgesetz abgedeckt.
4. Gerichtsstand für alle Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist Berlin. (Stand 19.05.2020)
Back to Top